Drei Tipps für Südafrika

Rund 2200 Kilometer in 17 Tagen – quasi die Garden Route für Anfänger und Neueinsteiger. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt, immerhin konnten wir von den klassischen Touristenmagneten bis hin zu privaten Surfstunden im indischen Ozean alles mitnehmen, was unser Studentenbudget hergab und dabei so einige schöne Landschaften Südafrikas bewundern. Heute dreht sich alles um die besten drei Plätze, die ich mit gutem Gewissen weiterempfehlen kann.

Tipp 1: Kapstadt

Kapstadt ist unbeschreiblich. Unbeschreiblich schön und unbeschreiblich unbeschreiblich. Es lässt sich nicht in Worte fassen was diese Stadt so einzigartig macht, jedenfalls sollte man unbedingt einen mehrtägigen Boxenstopp dort einlegen. Eine Woche lässt sich auch ganz stressfrei mit touristischen Attraktionen und Leckerbissen füllen und es gibt jeden Tag irgendetwas Neues das man Bestaunen kann. Ob ein Sonntagstrip zur Fleischerei „Mzoli’s“ im Township mit viel Musik, angeheiterten Menschen und gemeinschaftlichem „Papp-Chips-Wurst-Fleisch-Essen“, einem Besuch zur Geschichte der Apartheit im District 6 Museum oder einem Wandertag auf dem Tafelberg in luftiger Höhe – Langeweile sucht man hier vergebens.

District Six MuseumTafelbergBotanischer GartenMzolis

Tipp 2: Weintour in Stellenbosch

Für Kenner des edlen Tropfens dürfte Südafrika der wahrgewordene Traum sein: Weingut an Weingut reihen sich aneinander und in den Supermärkten findet man überall eine große  und gute Auswahl für vergleichsweise wenig Geld. Daher sollte man einen Tag des freundlichen Gemeinschaftstrinkens mit einem Tourguide unbedingt einplanen. Denn neben dem Besuch von fünf Weingütern, gibt es an die 25 verschiedene Rebensäfte die man probieren und mit dem traditionellen Trockenfleisch „Biltong“, Crackern, salziger Schokolade und hausgemachtem Käse verköstigen darf. Mit dem neu gewonnenen Wissen von „Wie-erkenne-ich-Qualitätswein“ bis hin zu „Wie-erhalte-ich-den-intensivsten-Geschmack“ kann man dann Zuhause sogar noch Eindruck bei seinen Freunden schinden und gekonnt mit einem schwenkenden Glas in der Hand wie ein echter Gourmet fachsimpeln.

Weintour StellenboschIMG_1956

Tipp 3: Pinguine in Simonstown

Pinguine in freier Wildbahn. Wer das noch nie zuvor erlebt hat wird sich in Simonstown nicht an den kleinen Tierchen sattsehen können. Freudig watscheln sie in geringer Entfernung am Meer auf und ab und lassen sich in aller Seelenruhe beobachten. Von Kapstadt fährt man knapp eine Stunde und kann an vielen Strandabschnitten kostenlos ganz nah an die Vögel herankommen.

Bild 46Pinguine 2

Ein Gedanke zu “Drei Tipps für Südafrika

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s